Vitamin B12 forte Hevert injekt Ampullen, 10 St. Ampullen

Hevert

Normaler Preis € 16,45

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • Übersicht
  • Beschreibung
  • Inhaltsstoffe
  • Vitamin B12 forte Hevert injekt Ampullen: ein Arzneimittel mit hochdosiertem Vitamin B12
  • Vitamin B12 forte Hevert injekt Ampullen werden angewendet bei Vitamin B12 Mangelzuständen
  • je nach Bedarf wird bis zu 2-mal wöchentlich eine Ampulle intramuskulär, intravenös oder subcutan injiziert
  • apothekenpflichtiges Arzneimittel
  • Hevert-Arzneimittel - Naturheilkunde aus der Apotheke (Originalprodukt aus Deutschland)
  • PZN: 04836089

    Vitamin B12 forte Hevert injekt Ampullen - Leistungsfähig und vital!

    Fühlt man sich erschöpft, nicht mehr leistungsfähig und die Lebensfreude lässt stark zu wünschen übrig – dann fehlt vielleicht Vitamin B12. Das Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine hat viele Aufgaben im Körper: Aufbau der Erbsubstanz DNA, Vermehrung der Zellen, Katalysator für den Energiestoffwechsel, Schutz der Nervenzellen und Bildung der roten Blutkörperchen. Kein Wunder, dass ein Mangel Körper und Psyche beeinträchtigt.
    Die Gründe für einen Vitamin B12-Mangel sind vielfältig, hängen aber meist mit der Aufnahme des Vitamins zusammen. Zu den Ursachen gehören Darmerkrankungen, Magenschleimhautentzündungen, bestimmte Medikamente, aber auch ein höheres Lebensalter. Auch wer sich streng vegetarisch oder sehr einseitig ernährt, muss mit einem Vitamin B12-Mangel rechnen.

    Die Verabreichung von Vitamin B12 forte Hevert injekt Ampullen beseitigt die Mangelsymptome schnell und nachhaltig: Auf körperlicher Ebene sind das Blutarmut, Erschöpfung, Appetitlosigkeit, Nervenschmerzen, Muskelzittern, eine gestörte Koordination sowie Kribbeln oder Taubheitsgefühle in den Beinen. Auf psychischer Ebene gehören dazu Lustlosigkeit, depressive Verstimmung, Konzentrationsschwäche, Nervosität und Schlafstörungen.
    Vitamin B12 forte Hevert injekt enthält hochdosiert Cyanocobalamin, die stabilste Form des Vitamins, die in den meisten Vitamin B12-Arzneimitteln verwendet wird. Vitamin B 12 forte Hevert injekt liefert schnell die nötige Energie, wesentlich effektiver als B12-Präparate in Tablettenform. Um eine nachhaltige Wirkung zu erreichen, wird die Anwendung vom Arzt oder Heilpraktiker meist in Form einer Injektionskur über mehrere Wochen vorgenommen.

    Vitamin B12 forte Hevert injekt Ampullen beseitigen Mangelerscheinungen schnell. Verlorengegangene Vitalität und Leistungsfähigkeit kehren zurück.

  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • PZN: 4836089

    Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

    Vitamin B12 Forte-Hevert Injekt, Injektionslösung.
    Wirkstoff: Cyanocobalamin 3000 µg. Anwendungsgebiete: Vitamin B12-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


    GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

    Vitamin B12 Forte-Hevert Injekt, Injektionslösung
    Wirkstoff: Cyanocobalamin 3000 µg
    Vitamin-Präparat

    Anwendungsgebiete:
    Vitamin B12-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern:
    • Hyperchrome makrozytäre Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie dies sind Reifungsstörungen der roten Blutkörperchen).
    • Funikuläre Spinalerkrankung (Rückenmarkschädigung).


    Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin B12-Mangel kann auftreten bei:
    • jahrelanger Mangelund Fehlernährung (zum Beispiel durch streng vegetarische Kost),
    • Malabsorption (ungenügende Aufnahme von Vitamin B12 im Darm) durch
    • ungenügende Produktion von Intrinsic factor (ein Eiweiß, das in der Magenschleimhaut gebildet und zur Aufnahme von Vitamin B12 benötigt wird),
    • Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums (Teil des Dünndarms), zum Beispiel Sprue,
    • Fischbandwurmbefall oder
    • Blind-loop-Syndrom (Änderung des Darmverlaufs nach Magenoperation),
    • angeborenen Vitamin B12-Transportstörungen.


    Gegenanzeigen:
    Wann dürfen Sie Vitamin B12 forte-Hevert Injekt nicht anwenden?
    Vitamin B12 forte-Hevert Injekt darf nicht angewendet werden bei Unverträglichkeit eines Bestandteils.

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:
    Keine bekannt.

    Schwangerschaft und Stillzeit:
    Die empfohlene tägliche Vitamin B12-Zufuhr in der Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 4 µg. Nach den bisherigen Erfahrungen haben höhere Anwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeborene Kind. Vitamin B12 wird in die Muttermilch ausgeschieden.

    Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

    Wechselwirkungen mit anderen Mitteln:
    Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt.

    Chemische Unverträglichkeiten (Inkompatibilitäten):
    Aufgrund der Instabilität von Vitamin B12 kann durch Zumischung anderer Arzneistoffe ein Wirkverlust des Vitamins auftreten.

    Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung:
    Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Vitamin B12 forte-Hevert Injekt nicht anders verordnet hat. Zu Beginn der Behandlung wird in den ersten Wochen nach Diagnosestellung 1 ml Vitamin B12 forte-Hevert Injekt zweimal pro Woche verabreicht (entsprechend je 1500 µg Cyanocobalamin). Der verbleibende Rest der Ampulle ist zu verwerfen. Bei nachgewiesener Vitamin B12-Aufnahmestörung im Darm werden anschließend 100 µg Cyanocobalamin einmal im Monat verabreicht.

    Art der Anwendung:
    Vitamin B12 forte-Hevert Injekt wird in der Regel intramuskulär verabreicht (in einen Muskel eingespritzt). Es kann aber auch langsam intravenös oder subkutan gegeben (in eine Vene oder unter die Haut gespritzt) werden.

    Dauer der Anwendung:
    Vitamin B12 forte-Hevert Injekt ist zur längeren Anwendung bestimmt. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt.

    Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    Überdosierung und andere Anwendungsfehler:
    Anwendung einer zu großen Menge:
    Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt.

    Anwendung wurde abgebrochen oder unterbrochen:
    Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung.

    Nebenwirkungen:
    In Einzelfällen wurden Hauterscheinungen (Akne sowie ekzematöse und urtikarielle Arzneimittelreaktionen) und Überempfindlichkeitserscheinungen (anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen) beobachtet.

    Meldung von Nebenwirkungen:
    Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

    Hinweise zu Haltbarkeit und Aufbewahrung:
    Das Arzneimittel soll nach Ablauf des auf dem Behältnis und Umkarton angegebenen Verfallsdatums nicht mehr angewendet werden. Vor Licht schützen! Arzneimittel: Stets vor Kindern geschützt aufbewahren!

    Zusammensetzung:
    1 Ampulle zu 2 ml enthält: Wirkstoff: Cyanocobalamin 3000 µg (3 mg). Sonstige Bestandteile: Ammoniumsulfat, Natriumchlorid, Salzsäurelösung 25% (m/m), Wasser für Injektionszwecke. Hinweis: Cyanocobalamin gehört zur Gruppe der Stoffe, die zusammenfassend als Vitamin B12 bezeichnet werden.

    Darreichungsform und Packungsgrößen
    5, 10, 20, 50 und 100 Ampullen zu 2 ml Injektionslösung.

    Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
    Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG
    In der Weiherwiese 1
    D-55569 Nussbaum
    www.hevert.de

    Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im September 2013.

    Quelle: Angaben der Packungsbeilage
    Stand: 12/2016
    Wasser, Salzsäure, Ammoniumsulfat, Natriumchlorid, Cyanocobalamin